PLANUNG EINES ABWASSERFREIEN HAUSES AUF DER NACHHALTIGKEITSFLÄCHE DER SYMRISE AG

19.03.2019

Im Auftrag der Symrise AG planen wir derzeit eine Kleinkläranlage und einen Regenwasserteich für ein Haus für Besucher und Events auf einer sogenannten „Nachhaltigkeitsfläche“ (2,3 ha) außerhalb des Werksgeländes in Holzminden.

Der periodische Abwasseranfall soll ohne Klärgrube (und damit ohne jährliche Klärschlammräumung) über eine zweistufige Pflanzenkläranlage gereinigt und das gereinigte Abwasser weitestgehend verdunstet werden. Überschüssiges, schadstofffreies Abwasser und Regenwasser, das nicht durch Evaporation über den Regenwasserteich (der über Dachabflüsse gespeist wird) in die Atmosphäre gelangt, fließt in eine Zisterne und dient zur Bewässerung eines kleinen Teils des Schaugartens. Es findet somit keine Einleitung in ein Gewässer oder über Versickerung in den Grundwasserkörper statt. Da über einen Rohabwasserfilter (= A-Stufe der Pflanzenkläranlage) auch eine örtliche Klärschlammvererdung erfolgt, ist eine Restschlammräumung nur etwa alle 20 Jahre zu erwarten. Das Bepflanzungskonzept für die bepflanzten Bodenfilter und den Regenwasserteich zielt auf eine hohe Artendiversität an Sumpfpflanzen (Helophyten) und ermöglicht dadurch auch eine Förderung assoziierter Insekten.
Die dezentrale immissionsfreie Bewirtschaftung des fäkal verschmutzten – und des Regenwassers -  weist damit mannigfache Vorteile gegenüber einer Ableitung über Straßenkanäle auf.

Die Symrise AG ist bestrebt, solche nachhaltigen Konzepte für den gesamten Konzern zu fördern und auf der gegebenen Fläche auch für nationale und internationale Besucher erlebbar zu gestalten.